Physikalische Gefäßtherapie BEMER®

Körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, Wachstums- und Genesungsprozesse sowie eine große Anzahl an Erkrankungen stehen in direkter Verbindung mit der Mikrozirkulation.

Mikrozirkulation

Die Mikrozirkulation ist ein wichtiger Teil des menschlichen Blutkreislaufs. Dieser spielt sich in dem feinen und sehr weitverzweigten Netzwerk der kleinen und kleinsten Blutgefäße, der sogenannten Haargefäße (Kapillaren), ab. Die Mikrozirkulation versorgt die Zellen des Körpers mit Sauerstoff und Nährstoffen und ist wichtiger Transportweg zur Entsorgung von Stoffwechselendprodukten. Eine eingeschränkte Mikrozirkulation kann viele Befindlichkeitsstörungen und Krankheiten verursachen oder begünstigen.

Die Physikalische Gefäßtherapie BEMER® stimuliert eine eingeschränkte Eigenbewegung der Gefäße (Vasomotion) und bewirkt dadurch eine Verbesserung der Mikrozirkulation. Somit wird die Physikalische Gefäßtherapie BEMER® zur effektiven Unterstützung der Durchblutung.

BEMER® In meiner Praxis

Ich wende die Physikalische Gefäßtherapie BEMER® unter anderem an:
Zur Minderung von Stressfolgen
Zur Unterstützung des Immunsystems
Zur besseren Versorgung von Organen & Geweben
Zur Unterstützung der Heilung von Wunden & Verletzungen
Bei Menstruationsbeschwerden
Bei vielen frauenheilkundlichen Erkrankungen

8 Minuten für Ihre Gesundheit

Die Physikalische Gefäßtherapie BEMER® ist ganz einfach und für jeden anzuwenden. Sie wird in vielen medizinischen Praxen und Kliniken eingesetzt. Den größten Nutzen erbringt sie in der langfristigen Anwendung.
Sie können die BEMER®-Therapie in meiner Praxis durchführen. Eine typische Behandlung ist eine Serie von 10 Anwendungen von 8 bis 20 Minuten, je nach Indikation. Gerne berate ich Sie zu allen Fragen rund um die BEMER®-Behandlung.


BEMER® vielfach untersucht

Seit der Gründung des Unternehmens BEMER im Jahr 1998 gibt es viele tausend BEMER-Anwender. Die Ergebnisse wurden innerhalb des klinischen Evaluationsreports 2014 genau beschrieben. Am Institut für Mikrozirkulation Berlin wurden folgende Effekte nachgewiesen:
27 % beschleunigte Vasomotion (Eigenbewegung der Gefäße)
29 % bessere Blutverteilung im kapillaren Netzwerk
31 % stärkerer venöser Rückstrom
29 % höhere Sauerstoffausschöpfung


(Die genannten Werte sind maximale Angaben nach 30 Tagen Behandlung. Quelle: R. Klopp et al.: J Complement Integr Med. 2013; 10 (Suppl): S. 15–20)